Das ist der BR: Ein starkes Medienunternehmen für Bayern
BR-Fahne vor dem Münchner Funkhaus Ι Bild: BR/Simon Heimbuchner

Ein starkes Medienunternehmen

Über acht Millionen Menschen in Deutschland entscheiden sich täglich für den Bayerischen Rundfunk. Seit 1949 steht er für verantwortungsvollen Journalismus und gut gemachte Unterhaltung. Seine großen Stärken: Information, Kultur, Bildung und eine feste Verankerung in ganz Bayern. Der BR – das sind zwei Fernsehprogramme, zehn Radiostationen, ein Content Netzwerk für junge Menschen, zwei herausragende Orchester und ein gefeierter Chor. Dazu kommt ein vielfältiges multimediales Online-Angebot - mit der BR Mediathek, Podcasts, Social Media-Angeboten und Apps - darunter die BR24-App, mit der man sich seine persönliche Nachrichtenwelt zusammenstellen kann und die BR Radio App mit allen Radioprogrammen des BR.

Unabhängiges Programm für alle

Aufgabe des BR als öffentlich-rechtliche Rundfunkanstalt ist eine mediale "Grundversorgung" für alle Bürgerinnen und Bürger – also ein qualitativ hochwertiges, unabhängiges, nicht-kommerzielles Programmangebot, das informiert, berät und unterhält. Die Basis dafür ist eine solidarische Finanzierung durch den Rundfunkbeitrag, der rund 85 Prozent der Einnahmen des BR ausmacht.

Außenaufnahme der Puls-Sendung Startrampe Ι Bild: BR/Max Hofstetter

Aus Bayern für Bayern

Regionale Kompetenz und Stärke zeichnen den Bayerischen Rundfunk aus. Niemand sonst berichtet so umfassend über das, was in Bayern passiert und seine Menschen bewegt. Der BR ist überall in Bayern präsent: mit seinem Stammsitz in München – dem Funkhaus sowie den Standorten Freimann und Unterföhring –, den Regionalredaktionen Schwaben (Augsburg), Mainfranken (Würzburg), Mittel-/Oberfranken (Nürnberg), Niederbayern/Oberpfalz (Regensburg) und Oberbayern (München) sowie zahlreichen weiteren BR-Studios zwischen Hof und Lindau, Aschaffenburg und Berchtesgaden.

Seine Größe und seine Angebote machen den BR zur wichtigsten Säule der Medienlandschaft Bayerns. Mit ca. 5.200 Beschäftigten (Festangestellte und feste freie Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter) ist er ein bedeutender Wirtschaftsfaktor und Arbeitgeber. Der BR bietet jungen Menschen einen Einstieg in viele zukunftsträchtige Berufe. Ob Journalistik, Mediengestaltung, Büromanagement oder Wirtschaftsinformatik – vom Ausbildungsberuf mit IHK-Abschluss über das journalistische Volontariat bis hin zum Dualen Studium ist alles möglich.

Tuba Ι Bild: BR/Max Hofstetter
Weltkarte mit Stecknadeln Ι Bild: BR/Simon Heimbuchner

Globales Netzwerk - BR weltweit

Schnell, kompetent, zuverlässig: aus Berlin, Brüssel, Paris, London, Wien, Rom, Istanbul, Teheran, Tel Aviv, Washington oder Buenos Aires. Als Teil des globalen ARD-Netzwerks informieren BR-Korrespondentinnen und -Korrespondenten umfangreich und aktuell für Fernsehen, Radio und Online.

Der BR im Ersten

Der BR trägt mit seinen Zulieferungen zum Ersten zuverlässig und auf hohem Niveau zur Angebotsvielfalt des Gemeinschaftsprogramms bei und setzt sowohl im Ersten als auch in der ARD-Mediathek als zweitem prägenden Ausspielweg regelmäßig besondere Akzente.

Die Bandbreite reicht von erfolgreichen fiktionalen Produktionen wie der "Tatort"-, "FilmMittwoch"-, "Sommerkino im Ersten"- und "Polizeiruf 110"-Reihe, den Heimatkrimis und prämierten Fernsehfilmen bis hin zu herausragenden Tier- und Naturfilmen für "Erlebnis Erde", Dokusoaps für das Nachmittagsprogramm, Dokumentationen für die "Story im Ersten" und "Geschichte im Ersten"-Sendeplätze oder besondere Ereignisse wie den 70. internationalen ARD-Musikwettbewerb sowie regelmäßigen Gottesdienst-Übertragungen.

In der aktuellen Berichterstattung werden "Tagesschau" und "Tagesthemen" beliefert. Die BR-Korrespondenten in aller Welt sind unverzichtbarer Bestandteil der Berichterstattung. Bei besonderen Ereignissen - wie der Corona-Krise oder Naturkatastrophen wie den verheerenden Waldbränden in Griechenland im Sommer 2021 - produziert der BR regelmäßig Sondersendungen wie ARD extra oder Brennpunkte und beteiligt sich an filmischen Analysen und politischen Talkformaten rund um Landtags-und Bundestagswahlen. Über viele Jahre mit großer Sorgfalt hergestellte journalistische Magazine des BR haben Maßstäbe gesetzt. Dazu gehören "Report München", "Echtes Leben", "Plusminus", "Weltspiegel", "ttt" ("Titel, Thesen, Temperamente"), "Druckfrisch" oder "W wie Wissen" - Sendungen, die künftig auch verstärkt in speziellen Ausgaben Akzente in der Mediathek setzen werden.

Immer wieder gelingt es dem BR zudem mit herausragenden Produktionen und Programmhighlights von aktueller Bedeutung den guten Ruf des Ersten zu stärken oder mit Federführungen innerhalb der ARD seine Kompetenz als viertgrößter Sender zu unterstreichen. Beispielhaft hierfür ist 2021 die Leitung der ARD-Themenwoche "Stadt.Land.Wandel - Wo ist die Zukunft zu Hause?", die sich der Fragestellung gewidmet hat, wie in Deutschland der Erhalt einer attraktiven Wohnumgebung und der Weg in eine zukunftsfähige Gesellschaft gelingen kann.

Und last but not least liefert der BR für das Kinderprogramm am Wochenende informative und unterhaltsame Sendungen wie "Checker Tobi", Märchenfilme oder die Serie "Racko-ein Hund für alle Fälle" und bedient damit junge Zuschauer und Familien.

Funkhaus in München mit BR- und ARD-Logo Ι Bild: BR/Simon Heimbuchner
nach oben